Abwehr zielgerichteter Angriffe – die Paradedisziplin der Informationssicherheit

Kommentieren Drucken


Zielgerichtete Angriffe, im Englischen Advanced Persistent Threats (APTs), zur Spionage und Sabotage der IT von Unternehmen, Behörden, politischen Institutionen und insbesondere auch kritischer Infrastrukturen (KRITIS) haben seit mehreren Jahren eine kontinuierliche Präsenz in den Statistiken zu Informationssicherheitsvorfällen. Von APTs geht ein erhebliches Gefährdungspotential aus, und es ist sogar schon vorgekommen, dass am Ende einer Abwehrschlacht eine Komplettsanierung der IT anstand, wie der Angriff auf den Deutschen Bundestag vom Juni 2015 eindrucksvoll gezeigt hat.

zugeordnete Kategorien: Archiv
zugeordnete Tags:

Sie fanden diesen Beitrag interessant? Sie können



Anmerkungen, Fragen, Kommentare, Lob und Kritik:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

.