Low Latency Networks: Nutzungsorientierte Aspekte und Einbindung Virtueller Systeme

Kommentieren Drucken

Schwerpunkttthema Dezember 20120
In der November-Ausgabe des Netzwerk Insiders haben wir die unterschiedlichen Architekturen, die zur Schaffung latenzarmer Netze hinreichender Skalierbarkeit benutzt werden können, kennengelernt. In diesem Teil vertiefen wir das noch in ein paar Richtungen.

Zunächst sehen wir uns Möglichkeiten, Wirkungen und Konstruktionsformen latenzarmer Messaging-Mechanismen, die eine hervorragende Basis für die Implementierung leistungsfähiger Inter-Prozess-Kommunikation darstellen, in Theorie, Praxis und Beispiel an. Wie steht es eigentlich um die Einbindung latenzarmer Netze in die I/O von VMs im Rahmen von Virtualisierungssoftware? Hier gibt es neue Techniken, die allerdings einen erheblichen Erklärungsbedarf nach sich ziehen. Wie kann man solche Umgebungen sicher und sinnvoll betreiben? Fabric as a Service (FaaS®) ist hier ein Stichwort. Am Ende erfahren Sie noch, dass es ein Kriterium gibt, welches RZs ohne konkrete Anforderungen aus den Anwendungen in die Richtung der Verwendung latenzarmer Netze zwingt: die Einführung masseloser Speicher: SSDs…

Netzwerk Insider monatlich erhalten

Falls Ihnen als registrierter User diese Ausgabe des Netzwerk-Insiders nicht mehr vorliegt, senden wir Ihnen diese gerne auf Anfrage zu: Insider anfordern
Wenn Sie zukünfitg auch den Netzwerk Insider kostenfrei beziehen wollen, dann müssen Sie sich nur registrieren. Sie erhalten dann aktuelle Informationen und den Netzwerk Insider als PDF-Dokument per E-Mail zugesandt. Zur Registrierung

zugeordnete Kategorien: Archiv
zugeordnete Tags:

Sie fanden diesen Beitrag interessant? Sie können



Anmerkungen, Fragen, Kommentare, Lob und Kritik:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

.