Bitfehler, eine seltene Spezies

Kommentieren Drucken


Erinnern Sie sich noch an die Zeiten, in denen man Ethernet mit Koaxialkabeln („Yellow Cable“ bzw. „Cheapernet“) aufbaute? Oder haben Sie vielleicht einst ein Token-Ring-Netz betrieben? Dann wissen Sie, dass es in diesen Netzen häufig Fehler gab, die auf der Schicht 1 des OSI-Referenzmodells zu suchen waren. Kollisionen im Ethernet führen zu Bitfehlern und auch der Token Ring war nicht frei von Effekten der Schicht 1, wie z.B. das gefürchtete „Beaconing“. Heute findet man derlei Effekte noch im Wireless LAN; eine gute Kenntnis der Physik drahtloser Übertragung ist für den WLAN-Betrieb unabdingbar.

zugeordnete Kategorien: Archiv
zugeordnete Tags:

Sie fanden diesen Beitrag interessant? Sie können



Anmerkungen, Fragen, Kommentare, Lob und Kritik:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

.