Das Gigabit-WLAN, Technik, Aufwand und Nutzen

Kommentieren Drucken

Belkin, Buffalo, D-Link, Linksys, Netgear, und so weiter, verkaufen inzwischen DSL/WLAN-Router und USB-Sticks für „Gigabit-WLAN“. Der Chip-Hersteller Broadcom nennt diese Technik gar „5G WiFi“. Die Produkte zielen zunächst auf den Consumer-Markt. Aber auch vor den professionellen WLANs wird diese Technik nicht Halt machen. Erste Hersteller haben bereits angedeutet, dass sie bald auch in Enterprise WLAN die neue Gigabit-Technik unterstützen wollen, etwa mit Erweiterungsmodulen für vorhandene Access Points. Wir sollten uns also mit dieser Technik vertraut machen und mit den Konsequenzen, die sich daraus für Planung und Betrieb von WLANs ergeben.

Moment mal, die Hersteller verkaufen Chipsätze und Geräte für eine Technik, die noch gar nicht standardisiert ist? Im Grunde ist das ein gutes Zeichen. Einen erfolgreichen Standard erkennt man nämlich unter anderem daran, dass es Produkte bereits vor dessen Ratifizierung und Veröffentlichung gibt. Das war bei Gigabit Ethernet so, beim „High Througput“ WLAN (IEEE 802.11n) nicht anders und es wird auch auf das „Very High Throughput“ WLAN zutreffen, das jetzt in der Entstehung ist…Insider-Ausgabe jetzt anfordern >>

Netzwerk Insider monatlich erhalten

Falls Ihnen als registrierter User diese Ausgabe des Netzwerk-Insiders nicht mehr vorliegt, senden wir Ihnen diese gerne auf Anfrage zu: Insider anfordern
Wenn Sie zukünfitg auch den Netzwerk Insider kostenfrei beziehen wollen, dann müssen Sie sich nur registrieren. Sie erhalten dann aktuelle Informationen und den Netzwerk Insider als PDF-Dokument per E-Mail zugesandt. Zur Registrierung

zugeordnete Kategorien: Archiv
zugeordnete Tags:

Sie fanden diesen Beitrag interessant? Sie können



Anmerkungen, Fragen, Kommentare, Lob und Kritik:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

.