Fog Computing: IT des Grauens?

Kommentieren Drucken

Das heutige Cloud-Computing-Paradigma ist zentralistisch und wird an seine Grenzen stoßen, wenn sich die Anzahl der Endgeräte massiv erhöht, deren individuelle Leistungsfähigkeit aber erheblich sinken kann. Genau das ist beim IoT der Fall. Maschinen und Geräte, die das IoT benutzen, benötigen funktionale Hilfe an der Netzkante. Fog Computing ist ein Modell für die systematische Einführung solcher Hilfen. Cisco hat jetzt eine Variante seines IOS-Betriebssystems mit dem Namen IOx vorgestellt, die eine offene Umgebung für wertschöpfende Elemente wie IoT-Applikationen mit der Möglichkeit der Integration vielfältiger Schnittstellen in den Routern an der Netzkante darstellt.

...

Dieser Beitrag steht nur Abonnenten des Netzwerk Insiders zur Verfügung. Sie können sich in der grauen Box kostenfrei registrieren.

Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich doch mit Ihren Zugangsdaten an.

zugeordnete Kategorien: Cloud Computing, Data Center, LAN
zugeordnete Tags: , , , ,

Sie fanden diesen Beitrag interessant? Sie können



Anmerkungen, Fragen, Kommentare, Lob und Kritik:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

.