Technologie-Meldung: Neue UC-Plattformen von Cisco, Microsoft und Unify

Kommentieren Drucken

Unify kündigt Circuit an.
Cisco kündigt Project Squared an.
Microsoft kündigt Skype for Business an.

Was ist hier los und welche Auswirkungen auf bestehende und geplante UC-Projekte hat diese Entwicklung?

Eine Welle von Neuankündigungen hat den Markt in den letzten zwei Wochen zeitgerecht zum ComConsult UC-, Video- und Kommunikationsforum 2014 überrollt. Im Kern sind die Ansätze von Cisco, Microsoft und Unify nicht so verschieden. In Kombination mit anderen Entwicklungen findet hier eindeutig eine Neuausrichtung des Verständnisses von Kommunikation statt. Und dies hat ohne Frage eine erhebliche Auswirkung auf bestehende und geplante UC-Projekte.

Mehrere Aspekte dieser Entwicklung sind interessant:

  • Cisco, Unify und Microsoft sehen die abnehmende Bedeutung von Sprache und Email in der Kommunikation und versuchen eine schlüssige Antwort darauf zu geben
  • Sind UC-Lösungen in der Regel so gestaltet, dass sie an der Unternehmensgrenze enden (von Federationen einmal angesehen), so sind alle diese neuen Lösungen von vorne herein offene Architekturen, die über Unternehmensgrenzen und Standorte hinaus gehen
  • Bisherige Lösungen aus diesem Bereich wie Chatter, Jive und Yammer waren auf Text/Chat und Daten beschränkt. Die neuen Lösungen sind umfassender und bringen typische UC-Elemente zurück in diese Lösungs-Kategorie
  • Der Trend zu Video wird in den neuen Lösungen unterstrichen, dies liegt auf derselben Linie wie die Ankündigungen von Avaya, Cisco, LifeSize und Polycom aus den letzten Monaten und den veröffentlichten Zahlen der Video-Cloud-Provider aus den USA. Video ist mehr und mehr ein unverzichtbarer Bestandteil einer Kommunikations-Strategie. Dabei darf diese neue Welle nicht mit den bekannten Raumkonferenz-Lösungen in einen Topf geworfen werden. Hier geht es um Video an jedem Arbeitsplatz und auf jedem mobilen Endgerät. Dabei ist zur Kenntnis zu nehmen, dass die Anbieter unter Nutzung neuer Technologien dabei eine erhebliche Qualität abliefern. Die Bedienung wird immer intuitiver und die Bild- und Ton-Qualität sind hervorragend und für wichtige Geschäftsprozesse voll geeignet
  • UC as a Service und VC as a Service als Vertreter von Cloud-Lösungen sind im Kommen. Das Preis-Leistung-Verhältnis ist schlicht überragend und die Funktionsvielfalt der verschiedenen Lösungen ist mehr als überzeugend. Hier ist definitiv eine neue Welt im Aufbau
  • Wir sehen zunehmend einen Verdrängungswettbewerb zwischen den Herstellern, der mehr und mehr existenzielle Formen annimmt. Dieser Wettbewerb ist nun eine Reihe von Jahren alt, aber er kommt jetzt in die finale Phase. Bis auf Spezialanbieter wie Polycom sah es lange Zeit wie ein Zweikampf zwischen Cisco und Microsoft aus. Und in der Tat ist das Potenzial auf der Seite von Microsoft speziell mit Office 365 erheblich. Allerdings liefert Microsoft seit geraumer Zeit zumindest aus UC-Sicht kein professionelles Bild. Zu unklar sind die Absichten, zu vage die Auskünfte auf konkrete Fragen. Dies öffnet wieder die Tür für die anderen Anbieter. Und nicht nur Cisco nutzt seine Chance mit einem immer vollständigeren, aber etwas verzettelten Portfolio. Auch Unify macht ein überraschendes Comeback mit dem Angebot von Circuit

Was bedeutet das für bestehende UC-Installationen und neue Projekte? Dies wird eine der Fragen sein, die wir in der Keynote und der Podiumsdiskussion zur Happy Hour auf dem ComConsult UC-, Video- und Kommunikationsforum 2014 diskutieren. Und diese Diskussion hat sehr spannende Elemente:

  • Der Markt ist funktional mehr und mehr fragmentiert. Was für den einen Kunden die Erfüllung ist, ist für den anderen undenkbar. Damit ist es quasi unmöglich, eine allgemein gültige Architektur für jeden Kunden zu empfehlen (wenn das denn je möglich war). Gerade die neuen Lösungen haben viele Facetten, von der Ergänzung bestehender Lösungen bis hin zur Erschließung völlig neuer Märkte
  • UC ist in seiner traditionellen Form definitiv sowohl notwendig wie auch gleichzeitig unzureichend. Auch wenn die angebotenen Lösungen immer besser werden, so bleiben doch viele Bedarfsbereiche nicht abgedeckt. Wir sind eindeutig in einer Situation, in der wir mehr als nur Standard-UC für unsere Kommunikationslösung der Zukunft brauchen
  • Der Markt wird überschwemmt mit entsprechenden Angeboten. Wir selber nutzen Redbooth in Kombination mit Zoom, und wer kennt diese Anbieter überhaupt in Deutschland? Tatsache ist, dass ohne eine sauber aufgestellte Produkt- und Funktionsstrategie ein erheblicher Wildwuchs in den Unternehmen entstehen wird. Da kombiniert sich Salesforce Chatter mit Blue Jeans Networks, Microsoft integriert Yammer, Skype und Lync und auch Jive wird sicher bald folgen, vermutlich mit entweder/oder/und Zoom oder Blue Jeans. Es ist dringend erforderlich eine klare Linie in diese Entwicklung zu bringen

Ohne Frage ist UC wichtiger denn je. Aber bedingt durch seine Mängel und Grenzen, muss es sinnvoll ergänzt werden. Und das ist genau der Punkt, an dem wir stehen.

Wie sehen Sie diese Entwicklung?

zugeordnete Kategorien: Endgeräte, UC
zugeordnete Tags: , , , ,

Sie fanden diesen Beitrag interessant? Sie können



Anmerkungen, Fragen, Kommentare, Lob und Kritik:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

.