Wenn der Täter von innen kommt

Kommentieren Drucken

Vor nicht allzu langer Zeit ist ein Sicherheitsvorfall bekannt geworden, der eine besonders kritische Seite der Informationssicherheit betrifft, nämlich den Angriff von innen. Hier hat ein IT-Dienstleister, der im Bundesgesundheitsministerium beschäftigt war, über einen Zeitraum von 2010 bis 2012 vertrauliche Informationen abgegriffen und weiterverkauft.

Solche Vorfälle kommen unbestreitbar häufiger vor und die meisten werden auch nicht öffentlich. Mal ist es tatsächlich ein Spion, mal ein unzufriedener Mitarbeiter, der bewusst Schaden anrichten will und mal ein Mitarbeiter, der ohne böse Absicht einen Sicherheitsvorfall verursacht. Von besonderer Qualität ist aber in dem genannten Beispiel, dass der Innentäter aus der IT-Abteilung kam und als Administrator mit besonderen Berechtigungen für den Zugriff auf Systeme und Daten ausgestattet war….Insider-Ausgabe jetzt anfordern >>

Netzwerk Insider monatlich erhalten

Falls Ihnen als registrierter User diese Ausgabe des Netzwerk-Insiders nicht mehr vorliegt, senden wir Ihnen diese gerne auf Anfrage zu: Insider anfordern
Wenn Sie zukünfitg auch den Netzwerk Insider kostenfrei beziehen wollen, dann müssen Sie sich nur registrieren. Sie erhalten dann aktuelle Informationen und den Netzwerk Insider als PDF-Dokument per E-Mail zugesandt. Zur Registrierung

zugeordnete Kategorien: Archiv, IT-Sicherheit
zugeordnete Tags:

Sie fanden diesen Beitrag interessant? Sie können



Anmerkungen, Fragen, Kommentare, Lob und Kritik:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

.