Alte Browser – Sondermüll des Internets

Kommentieren Drucken

Attacke auf die Schnarcher: Update per Ordre de Mufti
In Zukunft will Microsoft seine Benutzer – wie schon Google mit Chrome – durch automatische Browser-Updates zu einem schnelleren Umstieg auf neue Browser-Versionen bewegen. Die persönlichen Einstellungen des Benutzers sollen dabei erhalten bleiben. Stell dir vor, du schaltest den PC ein und ein neuer Browser erwartet dich …

Das könnte die Lebenszeit der Browser auf ein normales Maß reduzieren und nicht nur die Sicherheit der jeweiligen Benutzer von Internet Explorer, sondern des gesamten Webs verbessern. Darüber hinaus würde der Weg für die neuen Funktionen in HTML5 schneller frei. Bislang profitiert das Web kaum von den neuen Techniken in HTML5.

Das automatische Update wird XP-Benutzer von IE 6 und IE7 auf IE8 katapultieren. Wer an einem Rechner mit Vista oder Windows 7 sitzt, hätte nach dem Update eine Installation mit Internet Explorer 9.

Mit einem Update-Blocker können Unternehmen dann aber doch wieder die automatischen Updates verhindern. Zudem hat Microsoft für Deutschland noch keinen Starttermin festgelegt, mit dem die alten Browser durch ein automatisches Browser-Update verdrängt werden. Was sind schon ein, zwei Jahre mehr?

Wege aus dem Dilemma
Wenn Unternehmen auf Anwendungen angewiesen sind, die nicht zuletzt aufgrund des oben beschriebenen iFrame-Tricks der Ajax-Programmierung nur noch in IE6 laufen, und ein Redesign zu teuer würde, gibt es immer noch andere Auswege. ION (Hersteller: Browsium, http://www.browsium.com/) verhilft IE6-basierten Webanwendungen zu einer weniger risikobehafteten Umgebung, in der alte Anwendungen mit der IE8-Rendering Machine laufen.

Das Softwarehaus Browsium wurde 2010 von ehemaligen Microsoft-Entwicklern und -Beratern gegründet und entwickelt Software, die IE6-Anwendungen in einer IE8-Umgebung möglich macht.

Browsium ION nutzt weder die Rendering Maschine von IE6, noch JavaScript oder ActiveX von Internet Explorer 6. Browsium ION kann in einer 60-Tage-Testversion von der Browsium-Webseite geladen werden. Der Preis für ION enthält eine Grundgebühr und richtet sich nach der Zahl der Arbeitsplätze. Quelle: ZDNet (http://www.zdnet.com/blog/microsoft/still-stuck-on-microsofts-ie-6-theres-an-updated-tool-for-that/11771?tag=nl.e539)

zugeordnete Kategorien: Endgeräte, Web-Techniken
zugeordnete Tags:

Sie fanden diesen Beitrag interessant? Sie können



Anmerkungen, Fragen, Kommentare, Lob und Kritik:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

.