Neue Herausforderungen für das Netzwerk durch Gebäudeautomation


Hinter vorgehaltener Hand hört man schon mal, dass man im Zeitalter der Clouds Netzwerker bald nicht mehr benötigen würde. Was immer man braucht, könne man auf einer Weboberfläche per Mausklick in der Cloud schnell zusammenstellen. Da fühlt man sich dann als eingefleischter Netzwerker wie ein Angestellter beim Braunkohletagebau nur ohne die Milliarden an Ausstiegshilfen.

Archiv
Kommentieren »

Aufbau und Anforderungen hochskalierbarer Cloud-Anwendungen an das Netzdesign

  • Welche Anforderungen haben Clients an die Cloud? Gibt es einen Unterschied zwischen den Anforderungen von IoT-Geräten und GUIs an die Kommunikations- und Serverinfrastruktur?
  • Immer mehr User und Geräte greifen auf Cloudanwendungen zu: wie werden hochskalierbare Anwendungen in der Cloud realisiert? Autoscaling vs. Container vs. Serverless Architecture
  • Welche Anforderungen haben die verschiedenen Varianten an das Design in Bezug auf Georedundanz und weltweiter Verfügbarkeit?
  • Wie können Cloudanwendungen durch Netzwerkfunktionen abgesichert werden?


Kommentieren »

Einführung von SIEM-Systemen und Mitarbeiterüberwachung nach DSGVO

06.-07.05.19 in Düsseldorf

web_siem Das Seminar zeigt, wie sich die neuen Verpflichtungen der Datenschutzgrundverordnung wie z.B. Verschlüsselung und Pseudonymisierung oder höhere Anforderungen an Einwilligungen der Mitarbeiter auf bestehende und neue Systeme, die zur Mitarbeiterüberwachung geeignet sind -insbesondere Security Information & Event Management Systeme, Logdaten und Videoüberwachung – auswirken. Jede Maßnahme, die auch zur Mitarbeiterüberwachung genutzt werden könnte und jede Einführung neuer IT- oder TK-Systeme unterliegt der vollen Mitbestimmung des Betriebs- oder Personalrats nach dem Betriebsverfassungsgesetz bzw. den Personalvertretungsgesetzen.

Cloud-Dienste – kurz und bündig

Als Argument in die Cloud zu gehen, wird oft angegeben, dort auf Dienste zugreifen zu können, die man nur schwer oder gar nicht selbst betreiben kann. Was verbirgt sich konkret hinter diesen nebulösen „Diensten".
In diesem Video werden einige, typische Cloud-Dienste vorgestellt und erläutert, warum sie nur schwer selbst zu betreiben sind.

Cloud-Dienste – kurz und bündig
Video ansehen »


Kommentieren »

Anforderungen von Cloudanwendungen an Netzwerke – ein Beispiel


IT-Clouds bestehen nicht aus Luft und Wasser, sondern aus Servern und Netzen. Doch kann man sich als Anwender die Frage stellen, ob man nicht auf das entsprechende Wissen über diese Basis-Bausteine verzichten kann, da doch alles vom Cloud Provider gemanagt wird und somit Server-Administratoren und Netzwerker vom Planer bis zum Betreiber überflüssig werden. Und sicher: Kabelziehen und Karten oder Speichererweiterung in Servern einbauen braucht der Cloud Nutzer selbst nicht mehr. Ebenso wenig muss man sich um die physikalische Infrastruktur innerhalb eines Cloud-Rechenzentrums kümmern. Trotzdem wird das Wissen um Netzwerkfunktionen und IT-Infrastrukturen weiterhin benötigt.

Aus welchen Elementen Cloud-Netze bestehen und wie skalierbare Anwendungen in der Cloud realisiert werden können, wurde bereits in anderen Insider-Artikeln behandelt. In diesem werden diese Elemente nun in einem fiktiven Beispiel zusammengeführt. Dabei soll exemplarisch aufgezeigt werde, warum auf das Wissen um IP-Netze keinesfalls verzichtet werden kann.

Archiv
Kommentieren »

Skalierbare Anwendungen in der Cloud

Die gute und prinzipiell unbegrenzte Skalierbarkeit ist einer, oft sogar der Grund, Anwendungen in der Public Cloud zu betreiben. Dieses Video stellt mit Autoscaling, Containern und der Serverless Architecture drei typische Skalierungsmechanismen vor. Dabei werden die Vor- und Nachteile der Verfahren ebenso beleuchtet wie die Frage, ob diese Art der Skalierung auch im eigenen Rechenzentrum betrieben werden kann.

Skalierbare Anwendungen in der Cloud
Video ansehen »

Cloud Computing, Data Center
Kommentieren »

Software as a Service – Cloud-Anwendungen im Unternehmen

08.04.2019 in Köln

mail_saasSoftware as a Service (SaaS) hat sich zum führenden Servicemodell aus der Public Cloud entwickelt. In weiten Unternehmensbereichen verdrängt Software aus der Cloud die klassischen, im lokalen Rechenzentrum betriebenen Anwendungen. Eine Vielzahl moderner und populärer Anwendungen ist bereits heute gar nicht mehr als lokal installierbare Software erhältlich.
Aber was bedeutet der Gang in die Cloud für ein Unternehmen?

Was gehört warum in die (Paas)-Cloud? Liefert die Cloud die neue DMZ?

  • Wie funktionieren Web-Anwendungen in der Cloud: Architektur, Absicherung, Skalierung
  • Backend von Apps: Was sind serverlose Architekturen? Warum eigenen sie sich als Backend von Mobilen Anwendungen?
  • Ausblick IoT: Kann man IoT Komponenten ohne eine Cloud-Infrastruktur überhaupt sinnvoll entwickeln?


Kommentieren »

Aufbau einer (Ausfall-)sicheren, skalierbaren Cloud-Anwendung am Beispiel von AWS


Wer heute eine Web-Anwendung entwickelt, geht in die Cloud. Als Gründe dafür werden neben der scheinbar unbegrenzten Bandbreite zumeist Skalierbarkeit, Sicherheit und Ausfallsicherheit genannt. Doch wie werden diese eigentlich realisiert? Ist die Cloud wirklich unter allen Umständen sicher und welche Möglichkeiten bieten sich? In diesem Artikel gehen wir diesen Fragen anhand der Architektur von Web-Anwendungen nach und beleuchten für jede Schicht die Skalierbarkeits- und Sicherheitsaspekte.

Archiv
Kommentieren »

UCC und IPv6: Neues Protokoll, neue Probleme?

Auch UCC bleibt von IPv6 nicht verschont. Gerade Echtzeitkommunikation, bei der die Kanäle in beide Richtungen getrennt aufgebaut werden, profitiert von der neuen Erreichbarkeit von IPv6. Aber es gibt auch Tücken. Dieses Video richtet sich an Betreiber von Kommunikationsplattformen, die sich mit dem Thema IPv6 auseinandersetzen müssen.

UCC und IPv6: Neues Protokoll, neue Probleme?
Video ansehen »

IP und IPv6, UC
Kommentieren »

Netzwerke in der AWS – Cloud

Das Angebot von Amazon, Microsoft, Google und Konsorten umfasst die komplette Infrastruktur eines Rechenzentrums, ergänzt um weitere Mehrwertdienste und das an Standorten rund um den Globus. Jeder Standort ist dabei redundant ausgelegt. Zu dieser virtualisierten Rechenzentrumsstruktur gehört naturbedingt ein Netzwerk. Denn all die Dienste und Server, die in der Cloud betrieben werden, müssen natürlich miteinander kommunizieren. Will man die Cloud mit dem eigenen Netz verbinden oder betreibt man Cloud-Lösungen an mehreren Standorten bzw. nutzt Dienste, die nicht weltweit an jedem Standort verfügbar sind, so kommen weitere Aufgaben bei der Netzwerkgestaltung hinzu. In diesem Artikel werden zunächst die Basiselemente der Cloud-Netze bei Amazon vorgestellt. Danach wird erklärt, wie Systeme zwischen verschiedenen Subnetzen innerhalb der Cloud kommunizieren und wie man Dienste anbindet, die aus dem Internet heraus erreichbar sein sollen. Zum Abschluss wird noch auf die Koppelungsvarianten der Cloud mit dem eigenen Netz eingegangen.

Der Netzwerk Insider gehört mit seinen mittlerweile über 15.000 eingetragenen Lesern zu einem der führenden deutschen Technologie-Magazine. Er vertritt die Sichtweise von Technologie-Anwendern und bewertet Produkte und Technologien im Sinne der wirtschaftlichen und erfolgreichen Umsetzbarkeit in der täglichen Praxis. Durch seine strenge wirtschaftliche Unabhängigkeit (keine Hersteller-Anzeigen) kann er es sich leisten, Schwachstellen und Nachteile offen anzusprechen. Der Netzwerk-Insider ist bekannt für seine kritische, herstellerneutrale und fundierte Technologie-Bewertung.
Der Netzwerk Insider ist Bestandteil des ComConsult Research Informationsservice.


Für den Download füllen Sie bitte folgendes Formular aus:

„Der Netzwerk Insider“ ist als Email-Dienst konzipiert. Bitte nennen Sie uns Ihre Email und optional auch Ihren Namen, wir senden Ihnen dann den Download Link umgehend zu.
Wenn Sie sich nicht gleichzeitig zum ComConsult Research Informationsservice anmelden, so erhalten sie über diese eine Email hinaus in vier Tagen nur noch eine weitere Email.

Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.







Was wir Ihnen noch bieten

Die ComConsult Research GmbH ist mit der ComConsult Akademie einer der führenden deutschen Anbieter für herstellerneutrale Netzwerk Seminare. Unter Federführung des anerkannten Kommunikationsspezialisten Dr. Jürgen Suppan sind Aktualität und praktische Umsetzbarkeit der Information stets gewährleistet.


Seminare

Die ComConsult Akademie bietet Ihnen Seminare mit dem Wissen erfahrener Praktiker, auf höchstem Niveau mit vielen Tipps und Tricks, die in keinem Lehrbuch stehen. Dazu umfangreiches Lehrmaterial und viele Anregungen für die Nachbearbeitung zu Hause. Die ComConsult-Berater und herausragenden Spezialisten vergleichen Technologien und Produkte herstellerneutral und geben umsetzbare Empfehlungen. Aus diesem Grund sind unsere Seminare inzwischen im deutschsprachigen Raum anerkannt und werden von den Unternehmen als Qualifikationsnachweis angesehen.


Kongresse

Die ComConsult Kongresse richten sich sowohl an den Einsteiger als auch an den Experten und bieten pro Themenbereich jedes Jahr die Möglichkeit des Erfahrungsaustausches und der Weiterbildung. ComConsult Kongresse sind zentrale Treffpunkte für ausgewählte, hochaktuelle Netzwerk-Technologien und Aufgabenstellungen um das Netzwerk herum. Sie sind seit vielen Jahren ein fester Bestandteil unseres Veranstaltungsprogramms. In der Regel wird jeder Kongress von einer repräsentativen Ausstellung begleitet, in der die darzubietende Technik Vorrang vor dem Marketing hat. Wegen der hohen Dynamik der jeweiligen Themen stellen wir für Sie das Programm brandaktuell erst wenige Wochen vor Veranstaltungsbeginn zusammen.


Videos

ComConsult-Study.tv ist mit seiner Gründung im Jahr 2009 das jüngste Unternehmen der ComConsult Research. ComConsult-Study.tv bietet mit seinem breit gefächerten Angebot an Video-Trainingsmodulen die ideale Ergänzung zum bestehenden Portfolio der ComConsult Akademie mit ihren bewährten Präsenz-Veranstaltungen und den Produkt- und Technologie-Analysen aus dem Testlabor der ComConsult Research GmbH.
In rund 250 Videobeiträgen werden IT-Techniken anschaulich vorgestellt, Trends analysiert und Prognosen zur Marktentwicklung gegeben. Neben klassischen IT-Techniken wie UC, Rechenzentrum und Sicherheit werden auch Themen behandelt, die über das reine Fachwissen hinausgehen. So gibt es Schulungen zur Präsentationstechnik, Fotografie für PR und Marketing und Empfehlungen für einen erfolgreichen Webauftritt. Monatlich kommen weitere, aktuelle Videos hinzu. Mit dem Abo bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand.


Technologie-Reports

Mit den Technologie-Reports hat ComConsult Research eine wichtige Ergänzung zu unseren Präsenzseminaren geschaffen. Die Reports bieten Ihnen eingehende Analysen aktueller Technologien und technologischer Entwicklungen. Diese Form ermöglicht dabei sowohl die präzise und detaillierte Beschreibung von Grundlagen, Protokollen und Standards als auch eine intensive Auseinandersetzung mit den Vor- und Nachteilen der beschriebenen Techniken und Produkte anhand praxisnaher Beispiele.


ComConsult Research Informationsservice

Unser Informationsservice informiert Sie regelmäßig per E-Mail und per Post über aktuelle Entwicklungen in der IT-Branche und über unsere Veranstaltungen und Neuerscheinungen. Der Service umfasst unser monatliches Magazin „Der Netzwerk Insider“, sowie regelmäßigen E-Mails über unser aktuelles Produktangebot. Darüber hinaus senden wir Ihnen im Bedarfsfall unsere Technologie-Standpunkte und Technologie-Warnungen zu aktuellen Entwicklungen zu. Die Teilnahme am ComConsult Research Informationsservice CRI erfordert eine Anmeldung.

Allgemein
Kommentieren »

Mit Windows 10 in die Cloud – ob Sie wollen, oder nicht

13.05.19 in Bonn

Mail_Windows10IP ist die Grundlage jeglicher Rechnerkommunikation. Neben IPv4 gewinnt IPv6 zunehmend an Bedeutung. Für den erfolgreichen Betrieb von IP Netzen ist es unabdingbar beide Protokolle zu verstehen und zu beherrschen. Die Protokolle TCP und UDP bilden die Basis jeder Anwendungskommunikation. Der Kurs vermittelt praxisnah das notwendige Wissen und grundsätzliche Kenntnisse über Routingprotokolle, DHCP und DNS.

Netzwerke in der AWS-Cloud

Schaut man sich den gerade veröffentlichten Gartner Quadranten für IaaS-Cloud Services an, könnte einem der Gedanke kommen, dass Amazon Gartner gekauft hat. So einsam weit oben rechts findet man AWS im „Magic Quadrant“, dass man Microsoft, das es immerhin in denselben Quadranten geschafft hat, fast übersieht. Mit IaaS ist bei beiden aber schon lange keine reine Servermiete mehr gemeint.

Weiterlesen »

Cloud Computing, Data Center, LAN
Kommentieren »