Themenblock 1:
Kampf um die Steuerung der Netzwerke
Themenblock 2:
Netzwerkdesign für 10/40/100-Netzwerke
Themenblock 3:
Mobile Endgeräte in Netzwerken

Moderation: Dr. Kauffels und Dr. Moayeri

  • Liegt die Zukunft der Server-Vernetzung in der Software?
  • Hat das dienstneutrale Netzwerk damit ausgedient?
  • Wie kann eine automatische Netzwerk-Konfiguration bei der Installation von Servern erreicht werden?
  • Wie kann der Bedarf dynamischer virtueller Umgebungen am besten erfüllt werden?
  • Wer wird die Zukunft bestimmen: Anbieter wie VMware mit NSX oder die traditionellen Netzwerker mit Application Aware Networks?

Moderation: Petra Borowka-Gatzweiler und Cornelius Höchel-Winter

  • Wie sieht ein übergreifendes 10/40/100-Netzwerkdesign in Zukunft aus?
  • Wie sieht das Campus-Netzwerk der Zukunft aus, wird es zunehmend von Designprinzipien des Rechenzentrums beeinflusst?
  • Ist das Ende modularer Switches nahe?
  • Brauchen wir wirklich mehr als 10 Gigabit breite Verkehrsströme?

Moderation: Markus Geller und Dipl.-Math. Cornelius Höchel-Winter

  • Wie sieht ein Konzept zur schlüssigen Integration mobiler Endgeräte aus?
  • Was bedeutet das für unsere Netzwerke?
  • Wie sehen Gesamtarchitekturen von Endgerät bis zum App-Shop aus?
  • Wie kann die notwendige Sicherheit wirtschaftlich umgesetzt werden?

Im nachfolgenden Bereich stellen wir Ihnen Hintergrundinformationen rund um die Themen der Veranstaltung zur Verfügung.

Diese Seite wird bis zum Beginn der Veranstaltung laufend erweitert und aktualisiert. Einige Beiträge sind spezielle Angebote, auf die ausschließlich Kongressteilnehmer Zugriff haben. Melden Sie sich hierfür mit Ihren Zugangsdaten an.
Nutzen Sie die Gelegenheit, hier bereits im Vorfeld der Veranstaltung Kommentare und Fragen zu den einzelnen Beiträgen abgeben zu können und mit den Referenten über die Themen zu diskutieren.

FLUKE networks Visual TruView

FLUKE networks Visual TruView
Video ansehen »

LAN
Kommentieren »

SDN ist eine Totgeburt

Erinnern Sie sich noch an ATM LAN-Emulation? Ja? Dann wissen Sie, warum aus SDN nichts wird. Nein, macht nichts, es sei denn, Sie sind Netzwerk-Historiker mit dem Spezialgebiet gescheiterter Techniken.

Die ATM LAN-Emulation war eine Totgeburt: man versuchte einen paketvermittelnden Dienst mit Broadcast Funktion, namentlich Ethernet, auf einen zellbasierten Dienst ohne Broadcast Funktion, namentlich ATM, abzubilden. SDN begeht einen ähnlichen Fehler: man versucht dezentrale Protokolle, namentlich IP (und Ethernet), zentral zu steuern. Mit Verlaub, das wird nichts!

Weiterlesen »

LAN
2 Kommentare »

Microsoft Surface Pro 2: Besser als das iPad Air für Unternehmen?

Mit dem Surface Pro 2 bringt Microsoft nun zum ersten Mal ein Gerät, das hohe Erwartungen weckt. Ist hier zum ersten Mal eine Integration aus Tablet und Windows gelungen? Hat damit das iPad Air für Unternehmen an Bedeutung verloren?

Microsoft Surface Pro 2: Besser als das iPad Air für Unternehmen?
Video ansehen »

Cloud Computing, Endgeräte, UC
Kommentieren »

Immer mehr mobile Endgeräte in unseren Netzwerken: Wie gehen wir damit um?

Alle Prognosen deuten auf eine erhebliche Zunahme der Menge an mobilen Endgeräten in den Unternehmen in den nächsten drei Jahren hin. Wir haben etablierte und bewährte Methoden, um mit den vorhandenen stationären PC-Systemen umzugehen. Können wir die einfach übertragen oder brauchen wir einen völlig neuen Ansatz?

Weiterlesen »

Endgeräte, LAN
Kommentieren »

20170828_UC_Forum_Anz_72

SDN in 10 Minuten

Ist SDN wichtig oder nicht? Vor dieser Frage stehen im Moment fast alle Betreiber grösserer Netze. Keine andere Technologie kann und wird die Zukunft der Netzwerke so bestimmen und verändern wie SDN. Dieses Video erklärt in sehr kurzer Form worum es bei SDN geht und gibt Ihnen Hilfe bei der Entscheidung, ob Sie sich mit dem Thema befassen sollten oder nicht. 

SDN in 10 Minuten
Video ansehen »

Data Center, LAN
Kommentieren »

Internet vs. Intranet of Things

Das Internet of Things (IoT) wird gerne als Vision für ein vernetztes Konstrukt aus grenzenlos kommunizierenden Komponenten und Objekten gesehen. So können beispielsweise Fahrzeuge das Schaltverhalten der nächsten Ampel auslesen, der Amazon-Kunde den Lie-ferwagen mit seinem Paket aus der Vogelperspektive beobachten und die Vertragswerkstatt ihre Kapazitäten anpassen, wenn in der Umgebung mehrere Fahrzeuge zugleich Mängel melden. In einer solchen Vision gibt es keinen Platz für Grenzen, weder durch Sprachbarrieren noch auf Infrastrukturebene. Jede Komponente kann mit jeder anderen sprechen und alle ihr verfügbaren Informationen (Temperatursensoren, Vibrationssensoren, …) weitergeben, sodass die anfragende Komponente daraus Nutzen generieren kann. Weiterlesen »

Endgeräte, UC, WAN, Web-Techniken
Kommentieren »

Application-Aware, Controlled, Centric, Software-Defined … Networking

Offene SDN-Diskussion: aus einem US-Blog von Markus Nispel auf SDNcentral, hier ins Deutsche übersetzt

Es ist sehr interessant zu sehen, wie Ciscos „Insieme”-Announcement letzten Herbst die Diskussion über die verschiedenen Aspekte der Application-Awareness im Netz und des Software-Defined Networking erneut angestoßen hat.

Es geht um die Applikation, oder? Das war so und wird auch immer so bleiben. Um die beste „User-Experience” zu liefern, muss das Netzwerk auf die Applikationen zugeschnitten sein. Hört sich einfach an, doch wie erreicht man das? Ein valider Punkt des Cisco Application-Centric Infrastructure (ACI)-Announcements ist ganz klar, dass nicht alles virtuell werden wird. Man muss eine gemischte Infrastruktur, teils virtuell, teils physikalisch, unterstützen. Dies führt dazu, dass spezielle Anforderungen an die Architektur (wie spezielle Funktionen) in das physikalische Netzwerk gebracht oder dort behalten werden müssen, da nur hier Dienste für alle Applikationen, Nutzer und Geräte in einer flächendeckenden, hochperformanten und agilen Art und Weise erbracht werden können.
Aber dazu muss das Netzwerk wissen, welche Applikationen es gibt und was diese benötigen.

Weiterlesen »

LAN
Kommentieren »

VMware NSX im Enterprise Data Center?

Diskussion zu NSX: Aus einem US-Blog von Markus Nispel, hier ins Deutsche übersetzt

Das Announcement im Sommer letzten Jahres von VMware über seine Netzwerkvirtualisierungsplattform NSX (die Technologie, die aus der Nicira Akquisition hervorgegangen ist) hat einen regelrechten Hype um Overlay-Technologien ausgelöst. Diese ermöglichen es den Server-Teams, ohne zusätzliche Netzkonfiguration (physischer Switches) neue Services auszurollen. Zu einem gewissen Maße sehe ich dies als eine Strategie, die organisatorischen Herausforderungen der System- und Netzwerkteams im Unternehmen zu bewältigen. Netzwerkteams entwickeln sich heute oftmals nicht in der selben „Geschwindigkeit“ wie System-/Server-Teams und mit NSX haben diese die Möglichkeit, die Problematik technisch zu umgehen. Die Arbeitsabläufe dieser beiden Teams sind oft nicht entsprechend eingespielt, automatisiert oder orchestriert. Aber es gibt auch heute schon Lösungen ohne Overlay-Technologien für genau diesen Zweck – und wenn diese im Einsatz sind, dann wird auch das geforderte Level an Agilität und Effizienz erreicht, welches von einem Unternehmen verlangt wird.

Weiterlesen »

LAN
Kommentieren »

colt_werbung_uc-f17

Applikationssteuerung im VM-Umfeld

Die Anforderungen an Netzwerke steigen stetig. Fast täglich wird mehr Bandbreite benötigt, neue Server installiert oder Applikationen ausgerollt, die sich auf das Netzwerk verlassen und die Administratoren vor ganz neue Herausforderungen stellen. Der Alcatel-Lucent Ansatz des „Application-Fluent-Network“ gibt Administratoren nun die Werkzeuge an die Hand um mit diesen Aufgaben umzugehen.

Weiterlesen »

LAN
Kommentieren »

Android und die NSA – eine Hassliebe

Wenn eine mobile Plattform in der heutigen Snowden-Ära der Sicherheitsbedenken besonders starke Kopfschmerzen bereitet, so ist das Android. Angreifer können sich Lücken aus dem quelloffenen Betriebssystem heraussuchen und Google’s Play Store, aus dem der Benutzer die Apps herunterlädt, wird nur mittelmäßig überwacht. Das können Apple und Windows schon lange besser. Nichtsdestotrotz hält Android mittlerweile über 80% Marktanteile bei den Smartphone Verkäufen weltweit.

Weiterlesen »

Endgeräte, IT-Sicherheit
Kommentieren »

Googles größter Schritt hin zu IoT

Die Vision des Internet of Things (IoT) hat ihren nächsten großen Schub erfahren. Am 13. Januar 2014 verkündete Google den Kauf von Nest Labs für 3,2 Mrd. Dollar (Cash, entspr. 2,34 Mrd. Euro). Nest Labs ist ein Hardware-Hersteller mit Fokus auf smarte Rauchmelder und Thermostate. Der einzige Einkauf der Google mehr gekostet hat, war Motorola Mobility für 12,5 Mrd. Dollar. Weiterlesen »

Cloud Computing, Data Center, Endgeräte, IT-Sicherheit
Kommentieren »

Ende des Server-Access-Bereiches sichtbar?

Viele aktuelle Diskussionen drehen sich um die Frage, wer in Zukunft die Kontrolle hat. Bleibt das Netz wie bislang neutral oder wird es gar aus VMware gesteuert? Es ist sinnvoll, einige Entwicklungen zu skizzieren, die die Gestalt der privaten Netze in den nächsten Jahren massiv verändern werden. Verschiedene Aktivitäten, z.B. die Definition von Tunnel-Systemen, basieren auf der Annahme, dass auch weiterhin im Netz veraltete Technik eingesetzt wird. Was ist aber, wenn sich alles systematisch weiterentwickelt?

Weiterlesen »

LAN, Virtualisierung
Kommentieren »

Server streben Kontrolle über ihre Netzwerke an: „intelligente Dienste – dumme Netzwerke“, ist das die Zukunft?


Erinnern Sie sich an ATM und RSVP? Als Tiger abgesprungen, als Maus gelandet. Immer wieder hat es in den letzten 20 Jahren den Versuch gegeben eine anwendungsspezifische Ende-zu-Ende-Kontrolle in Netzwerken zu etablieren. So dass eine Applikation eben sicher sein konnte, dass ihr spezifischer Bedarf erfüllt wird. Alle diese Versuche sind an der Komplexität der Aufgabe und der Umsetzung für den Betreiber gescheitert.

Nun ist es wieder so weit. Aus der Server-Welt kommt der Wunsch, Netzwerke durch Applikationen zu kontrollieren und dabei so zu gestalten, dass der Bedarf der Applikationen erfüllt wird. Die Idee ist, dass Applikationen zusammen mit passenden virtuellen Maschinen und einem „Netzwerk-Container“ ausgeliefert werden, der es ihnen erlaubt, ihr eigenes Netzwerk als zusätzliches Layer auf der Basis eines bestehenden IP-Netzwerkes umzusetzen. Was bedeutet „eigenes“ Netzwerk?

Weiterlesen »

Archiv, LAN, Virtualisierung
Kommentieren »

Verdrängt Web­RTC das klassische Telefon?

Wenn man sich mit Sprach- oder Videodiensten auf Basis von IP beschäftigt, kennt man Begriffe wie Endpunkt oder Agenten. Und so war es bis vor ein paar Jahren üblich, dass mit diesen Begriffen auch automatisch ein physikalisches Endgerät verbunden war, mit dem der Zugriff auf die Kommunikationsinfrastruktur erfolgte.

Weiterlesen »

Endgeräte, IP und IPv6, UC, Web-Techniken
1 Kommentar »

Auf dem Weg zum mobilen Unternehmen

Es ist gerade einmal sechs Jahre her, dass das iPhone sich anschickte, das Unternehmen zu erobern. Während der Markt für mobile Endgeräte vorher in eher konservativen Bahnen verlief, explodierte er nach dieser Initialzündung regelrecht. Und schon bald mussten sich die IT-Verantwortlichen mit der Integration dieser Endgeräte in die Unternehmens-IT herumplagen. Im Gegensatz zum vergangenen Vorstands-Hype Blackberry kamen diese neuen Endgeräte nicht mit einer fertigen Unternehmens-Lösung daher – im Gegenteil: der Mobilmarkt wird fast ausschließlich aus dem Konsumentenmarkt getrieben. Unternehmen wie Apple und Google scheren sich schlicht nicht um den Enterprise-Markt.

Weiterlesen »

Endgeräte, UC
1 Kommentar »

Drastischer Umsatz-Rückgang bei Cisco durch SDN zu erwarten?

Die Cisco-Aktie fährt in den letzten Wochen Achterbahn. Langfristig werden über die nächsten Jahre an der Börse Umsatzeinbußen von bis zu 50% diskutiert. Dabei ist Cisco stellvertretend für die ganze Branche zu sehen. Wie real sind diese Szenarien? Erschüttern neue Technologien wie SDN und NSX von VMware die Fundamente der Netzwerkbranche? Hat VMware die Zukunft des Netzwerkmarktes in der Hand?

Video ansehen »

LAN
11 Kommentare »

vMotion zwischen redundanten Rechenzentren

Netzwerkvirtualisierung ist einer der aktuellen Trends im modernen Rechenzentrum. Die zugrundeliegende Architektur setzt auf Overlay-Strukturen auf, die durch Tunnelprotokolle wie VXLAN (siehe VXLAN (Virtual eXtensible LAN) – VMwares neuster Draft), NVGRE, STT oder SPB (IEEE 802.1Qaq – siehe auch Shortest Path Bridging vs. TRILL – Ein Vergleich) aufgebaut werden.

Trotz des Hypes um Netzwerkvirtualisierung – VMware führt dies übrigens unter dem Begriff SDDC (Software Defined Datacenter), wohl auch, um den nächsten Modebegriff „software-defined“ ebenfalls unterzubringen – kann man sich nicht des Eindrucks erwehren, dass vielerorts händeringend Einsatzszenarien für diese Techniken gesucht werden.
Weiterlesen »

Data Center, Virtualisierung
Kommentieren »

Gigabit WLANs: Konsequenzen für das Design

IEEE 802.11ac und ad kommen mit maximalen Datenraten von 7 Gbit/s. Um dies zu erreichen, wurde die Funktechnik erheblich überarbeitet. Damit sind bestehende Planungsansätze nicht mehr nutzbar. Tatsächlich brauchen wir ein neues Verständnis von WLAN-Technik. Dr. Hoff analysiert was die neuen Standards wirklich leisten, wie die WLANs der Zukunft aussehen und wie sich die Zell-Planung und die Integration ins Kabel-Netzwerk ändert.

Gigabit WLANs: Konsequenzen für das Design
Video ansehen »

IT-Sicherheit, LAN, WLAN
Kommentieren »

Shortest Path Bridging

Shortest Path Bridging (SPB) ist entwickelt worden, um den Anforderungen moderner Rechenzentren gerecht zu werden. Traditionelle Verfahren wie Spanning Tree oder Multiple-VLAN Spanning Tree sind dazu nicht geeignet ohne einen extrem hohen Betriebsaufwand zu generieren.
Generell geht es bei Shortest Path Bridging um den Aufbau von Multipath-Verbindungen zwischen Sender- und Empfänger-Netzwerken. Zwar gibt es neben SPB weitere Verfahren, die das erlauben, jedoch ist nur Shortest Path Bridging rückwärts-kompatibel. Gleichzeitig bringt es einen universellen Service-Gedanken in das Netzwerk-Design, den es so bisher nicht gab. Services werden am Netzwerk-Rand definiert und automatisch über das Netzwerk miteinander verbunden. Der Vorteil liegt in der Vermeidung jeglicher Konfiguration im Netzwerk-Kern bei gleichzeitiger Optimierung von Leistung und Verfügbarkeit. Die Nutzungsmöglichkeiten gehen weit über den reinen RZ-Einsatz hinaus. Selbst etablierte Lösungen wie Multicast-Netzwerke oder MPLS können mit diesem Ansatz weitaus eleganter und betriebsoptimaler gelöst werden. SPB ist als neues Verfahren so wichtig, dass seine detaillierte Kenntnis für jeden Netzwerk-Experten ein unverzichtbares Muss ist.

Shortest Path Bridging
Video ansehen »

LAN, Virtualisierung
Kommentieren »

Software Defined Networking SDN: … the Cisco Way

SDN ist im Moment der Mega-Hype im Netzwerk-Bereich. Einige Hersteller investieren enorm hohe Summen, um sich im Kampf um das Netzwerk der Zukunft ganz vorne zu positionieren. Gerd Pflüger analysiert in diesem sehr empfehlenswerten Video was SDN ist und wie Cisco dazu steht.

Software Defined Networking SDN: … the Cisco Way

Data Center, LAN
Kommentieren »