Neue Prozessoren braucht das Land – die Entwicklungen des letzten Jahres

Kommentieren Drucken


Spectre und Meltdown – ein Synonym für den Fokus auf Leistungsfähigkeit bei der Entwicklung von Prozessoren und die mangelnde Berücksichtigung von Sicherheitsaspekten. Was zu den Anfangszeiten des Internets noch wenig Relevanz hatte, ist in Zeiten von Cloud und gemeinsamer Nutzung von Infrastruktur umso kritischer. Innerhalb von etwas mehr als einem Jahr hat sich aus zwei Sicherheitslücken mittlerweile ein ganzer Zoo entwickelt, der in wenige Gattungen unterteilt werden kann. Was gibt es Neues? Welche Auswirkungen haben die Lücken? Was sagen Experten dazu?

Im Juni letzten Jahres erschien ein erster Artikel zum Thema „CPU-Sicherheit“ im Netzwerk-Insider. Darin wurde bereits darauf hingewiesen, dass auf Basis von Spectre und Meltdown neue architekturbedingte Sicherheitslücken entdeckt wurden, aber Details waren noch nicht bekannt. In den vergangenen 10 Monaten sind diese (und weitere) Sicherheitslücken veröffentlicht und im Detail beschrieben worden. Außerdem konnten in dieser Zeit die Auswirkungen auf den realen Betrieb von IT-Systemen beobachtet werden. Dieser Artikel soll eine Übersicht über die wichtigsten neuen Informationen geben, speziell über die neuen Sicherheitslücken, wobei diese technisch detailliert behandelt werden müssen. Außerdem werden neue Informationen zu den Auswirkungen von Gegenmaßnahmen betrachtet sowie eine Einschätzung zur aktuellen Gefährdungslage dargestellt.



Sie wollen den kompletten Artikel lesen? Dann melden Sie sich jetzt zum ComConsult Informationsservice an.

zugeordnete Kategorien: Archiv
zugeordnete Tags:

Sie fanden diesen Beitrag interessant? Sie können



Anmerkungen, Fragen, Kommentare, Lob und Kritik:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

.