RZ kontra Cloud: vergessen Sie IaaS, vergessen Sie Kosten, es geht um die Zukunft unserer Anwendungen: naht das Ende von Client-Server?

2 Kommentare Drucken

Tragen Sie sich hier zum ComConsult Research Informationsservice ein:

Unser Informationsservice informiert Sie regelmäßig per E-Mail und per Post über aktuelle Entwicklungen in der IT-Branche und über unsere Veranstaltungen und Neuerscheinungen. Der Service umfasst unser monatliches Magazin "Der Netzwerk Insider", sowie regelmäßigen E-Mails über unser aktuelles Produktangebot. Darüber hinaus senden wir Ihnen im Bedarfsfall unsere Technologie-Standpunkte und Technologie-Warnungen zu aktuellen Entwicklungen zu.

Sie können Ihre Einwilligung in den Versand jederzeit widerrufen (z. B. über den Abmelden-Link in den E-Mails oder formlos an die im Impressum angegebenen Kontaktdaten.
Der Versand unserer Informationsservices erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung und zur Bewerbung eigener Produkte und Dienstleistungen.

ComConsult Research hat eine aktuelle Untersuchung abgeschlossen, deren Ergebnisse exklusiv auf dem Netzwerk Forum 2017 diskutiert wird. Dabei geht es um die Frage, warum und wie auch große Unternehmen Teile ihrer IT in die Cloud verlagern. Die Untersuchung hat wieder einmal unterstrichen, dass speziell bei der Diskussion „Cloud kontra Rechenzentrum“ einige zentrale Fakten nicht übersehen werden dürfen. Gleichzeitig wurden aber auch zentrale IT-Architekturen der Vergangenheit in Frage gestellt.

...

Dieser Beitrag steht nur Abonnenten des Netzwerk Insiders zur Verfügung. Sie können sich in der grauen Box kostenfrei registrieren.

Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich doch mit Ihren Zugangsdaten an.

zugeordnete Kategorien: Archiv, Cloud Computing, Data Center, LAN
zugeordnete Tags: , ,

Sie fanden diesen Beitrag interessant? Sie können



2 Kommentare zu "RZ kontra Cloud: vergessen Sie IaaS, vergessen Sie Kosten, es geht um die Zukunft unserer Anwendungen: naht das Ende von Client-Server?":

  1. Thomas Noth schreibt:

    Ich vermisse in den Artikeln das spezielle Thema Kommunikation, z.B. über TK-Anlagen. Hier gibt es ja durch die Umstellung auf IP eine Verschmelzung des herkömmlichen Netzwerkes mit dem der Sprachkommunikation und anderer Dienste.

  2. Dr. Suppan schreibt:

    Ja das Thema sehen wir auch als aktuell an. Allerdings arbeiten wir anders als „normale“ Medien. Mehr als 50% unserer Artikel basieren auf zeitintensiven Untersuchen, dies können Technologie-Analysen oder auch Labor-Arbeiten sein. Diese Arbeiten können zum Teil mehrere Wochen umfassen. Der daraus resultierende und auch gelegentlich kritisierte „Nachteil“ für den Leser ist die Länge der Artikel, sorry. Das Thema Kommunikation wird voraussichtlich im 2. oder 3. Quartal intensiver aufgegriffen werden.

Anmerkungen, Fragen, Kommentare, Lob und Kritik:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

.