Aspekte und Hinweise zur Einführung von Office 365 und Microsoft Teams

Kommentieren Drucken


Microsoft mischt mit Azure und Office 365 den Markt für Cloud-Anwendungen derzeit kräftig auf. Microsoft nutzt dabei seine marktbeherrschende Stellung bei den Büroanwendungen und ist auf dem besten Weg diese Position auch bei Cloud-Office-Anwendungen zu behaupten, wenn nicht sogar auszubauen. Denn mit Teams als Nachfolger von Skype for Business wurde sehr erfolgreich eine Komponente integriert, die das Potential hat, die Bereiche Kommunikation und Kollaboration im Unternehmen auf eine komplett neue Ebene zu heben.

Natürlich ist Microsoft Teams nicht das einzige Produkt, das solche neuen, teamorientierten Arbeitsweisen adressiert. Gerade Cisco und Unify haben mit WebEx Teams und Circuit ebenfalls spannende Produkte im Angebot, die jedoch beide auf sehr speziellen Ansätzen beruhen. Bei WebEx Teams steht der Meeting-Bereich klar im Vordergrund, bei Circuit liegt der Schwerpunkt auf der Kommunikation. Microsoft Teams hat daher mit seiner breiten Abdeckung praktisch aller Funktionsfelder aus Kommunikation und Kollaboration derzeit einen deutlichen Vorsprung.

In diesem Artikel werden zunächst die Voraussetzungen und Konsequenzen auf Arbeitsabläufe und Geschäftsprozesse analysiert und einige Aspekte zur Administration von Office 365 mit dem Augenmerk auf Einführung und Migration beleuchtet. Im Anschluss werden Tipps und Erfahrungen bei der Einführung und Konfiguration einer Teams-Umgebung diskutiert.

Sie wollen den kompletten Artikel lesen? Dann melden Sie sich jetzt zum ComConsult Informationsservice an.

zugeordnete Kategorien: Archiv
zugeordnete Tags:

Sie fanden diesen Beitrag interessant? Sie können



Anmerkungen, Fragen, Kommentare, Lob und Kritik:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

.