VLANs: Zwischen Notwendigkeit und Alptraum

Kommentieren Drucken

Auch die größten Puristen kommen an der Nutzung von VLANs zur Konfiguration Lokaler Netzwerke nicht vorbei. Aber VLANs bieten einen erheblichen Gestaltungspielraum und wer diesen nutzt, der wird schnell über das unvermeidbar Notwendige hinaus viele weitere VLANs anlegen. Sie können die Basis für Verkehrssteuerung sein, sie können als Sicherheits-Instrument eingesetzt werden oder als Basis für vereinfachtes Monitoring. So können auch mittelgroße Unternehmen schnell mit Tausenden und manchmal mit Zehntausenden von VLANs enden. Alleine diese Zahl macht auch klar, dass die Nutzung von VLANs auch zu betriebstechnischen Problemen führen kann. Kaum jemand wird in der Lage sein, ab einer bestimmten Anzahl von VLANs den Überblick zu behalten.

Also: Wie viele VLANs braucht der Mensch in einem Lokalen Netzwerk? Die Antwort ist klar: so wenig wie nötig! Aber wie viel ist nötig und inwieweit unterscheiden sich die Sichtweisen der Hersteller zu diesem Thema? Ein gutes Beispiel ist die Diskussion um Voice- oder UC-VLANs. Bringen diese wirklich einen nachweisbaren Vorteil? Wird damit der angestrebte Schutz tatsächlich erreicht? Sind UC-VLANs nicht ein Widerspruch in sich selbst, wenn UC die IT-Integration anstrebt? Wieso sollte ich dann UC-Endgeräte von der IT mit einem VLAN trennen? Und was mache ich mit Soft-Clients?

Speziell auch im Umfeld virtualisierter Server ist das Thema spannend. Hier sind diverse Standards in der Entwicklung, um in den Servern genutzte VLANs konsistent zu halten mit der physikalischen Netzwerk-Konfiguration. Aber gerade in diesem Umfeld kann das Thema schnell komplex werden.

Es wird Zeit, dieses Thema intensiver zu diskutieren. Wir haben deshalb den Intensiv-Tag des ComConsult Netzwerk-Redesign Forums gewählt, um der Sache auf den Grund zu gehen. Frau Borowka-Gatzweiler und Dr. Moayeri werden in das Thema einführen und Standpunkt beziehen. Dann wird ein Unternehmens-Szenario vorgestellt und drei bis vier ausgewählte und eingeladene Hersteller stellen sich der Diskussion mit ihren Lösungsansätzen für das Szenario. Ziel ist, dabei auch die unterschiedlichen Sichtweisen der Hersteller zu diesem Thema transparent zu machen. Der Tag wird beendet mit einer offenen Diskussion des Themas.
Der Intensiv-Tag des ComConsult Netzwerk-Redesign Forums ist getrennt buchbar, wenn Sie nur an diesem Thema interessiert sind oder für den gesamten Kongress keine Zeit haben. Viel Spaß bei der Diskussion.

Viel Spaß bei der Diskussion.

zugeordnete Kategorien: LAN, UC
zugeordnete Tags:

Sie fanden diesen Beitrag interessant? Sie können



Anmerkungen, Fragen, Kommentare, Lob und Kritik:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

.