Wissensmanagement per Video

Kommentieren Drucken

Moderne Videokommunikation hilft beim grenzüberschreitenden Know-how-Transfer
Das Thema Wissensmanagement steht als strategischer Punkt weit oben auf der Agenda vieler Unternehmen – egal ob es um das Konservieren von Expertenwissen, den Austausch zwischen fachübergreifenden Projektgruppen oder um wichtige Meetings geht. Ziel ist vorhandenes Know-how einer breiten Zielgruppe zugänglich sowie Prozesse und Entscheidungen transparent zu machen.

Effizientes Wissensmanagement macht sich heute eine Vielzahl an Technologien zunutze. Dazu gehören neben Wikis, internen Blogs, Chats, Projektmanagement- und Sharing-Plattformen auch Videolösungen zur Dokumentation wichtiger Gespräche. Intuitive nutzbare Videokommunikationslösungen können einen wertvollen Beitrag dazu leisten, Wissen in Firmen besser zu teilen. Gerade Zwischenabsprachen bei größeren Projekten mit enger Verzahnung der Beteiligten laufen auf diese Weise deutlich effizienter ab. Statt die nächsten Projektschritte in endlosen E-Mail-Diskussionen zu behandeln, ist ein solches Meeting oft der schnellste Weg um wichtige Punkte abzusprechen. Gerade bei internationalen Meetings und Verhandlungen hilft die zusätzliche Bildinformation. Über Mimik und Gestik lassen sich zudem Missverständnisse leichter vermeiden.

Der größte Vorteil von Videokommunikationslösungen beim Wissensmanagement liegt jedoch in der Streaming- und Aufzeichnungsfunktion. Damit können beliebig viele Mitarbeiter oder nur bestimmte Zielgruppen bei Videotelefonaten live dabei sein – je nachdem, wer eine Anzeigeberechtigung erhalten soll. Die aufgezeichneten Videos lassen sich mit Untertiteln und Tags versehen und später in einer Art Bewegtbild-Bibliothek archivieren. Über dieses Videocenter haben dann auch neue Kollegen Zugriff auf Trainings, Unternehmenspräsentationen und Team-Meetings. Die Aufnahmen lassen sich aber auch in öffentliche Websites, das Intranet und in soziale Kanäle integrieren und so mit Partnern oder Kunden teilen. Wichtig dabei ist, dass Live- und On-Demand-Videos automatisch für jedes Endgerät optimiert werden. Es muss gewährleistet sein, dass alle Nutzer von der höchsten Bildqualität bei minimaler Verzögerung und Pufferung profitieren können – egal ob sie die Videos über Desktop, Laptop, Tablet oder Smartphone anschauen. Eine Videolösung für das Wissensmanagement sollte zudem über eine eingebaute Berichterstellungsfunktion verfügen. Diese gibt Aufschluss über das Besucherverhalten und hilft so herauszufinden, welche Inhalte besonders häufig abgefragt werden. Mit diesen Informationen können Unternehmen ihre Strategie im Bereich Wissensmanagement optimieren.

Fazit
Gezielt eingesetzt kann Videokommunikation einen wichtigen Betrag zum Wissenstransfer in Unternehmen leisten. Unternehmen können mit Hilfe einer Business-Videolösung die Verbreitung von Know-how über Abteilungsgrenzen hinweg deutlich fördern. Über ein strukturiertes Videocenter bekommen die Mitarbeiter an jedem Standort und zu jedem Zeitpunkt Zugang zu Fachwissen, Workshops und wichtigen Meetings.

zugeordnete Kategorien: Allgemein
zugeordnete Tags:

Sie fanden diesen Beitrag interessant? Sie können



Anmerkungen, Fragen, Kommentare, Lob und Kritik:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

.